Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
9

Der Herr spricht ein gerechtes Urteil9,1 Die Versanfänge dieses Psalms folgen im hebräischen Text mit nur kleinen Abweichungen dem hebräischen Alphabet. Man nimmt heute an, dass dies als Gedächtnisstütze dienen sollte. Ein solcher alphabetischer Aufbau findet sich auch in den Psalmen 10; 25; 34; 37; 111; 112; 119 und 145 sowie in anderen alttestamentlichen Texten.

91Für den Dirigenten9,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 4,1.. Auf die gleiche Weise zu begleiten wie das Lied ´Der Sohn muss sterben`.9,1 Od In hoher/heller Stimmlage zu begleiten; Über die dem Sohn eigenen Geheimnisse. Die Deutung ist unsicher. Ein Psalm Davids.

2Dich, HERR, will ich loben von ganzem Herzen,

von all deinen Wundern will ich erzählen.

3Über dich will ich mich freuen und jubeln,

zur Ehre deines Namens ein Lied singen, du Höchster!

4Denn jetzt treten meine Feinde den Rückzug an,

dein zorniger Blick wirft sie zu Boden

und lässt sie umkommen.9,4 Als meine Feinde zurückwichen, da strauchelten sie und kamen vor deinem Angesicht um.

5Du hast für meine Gerechtigkeit gesorgt

und mir zu meinem Recht verholfen.

Du hast dich auf den Richterstuhl gesetzt

und gerecht geurteilt.

6Du hast ganze Völker in ihre Schranken verwiesen9,6 W Du hast Völker gescholten.,

die Gottlosen hast du umkommen lassen

und ihre Namen für immer und ewig ausgelöscht.

7Der Feind ist völlig vernichtet,

seine Macht für immer zerschlagen.

Du hast seine Städte dem Erdboden gleichgemacht;

nichts erinnert mehr an sie.

8Der HERR aber regiert für immer und ewig,

er hat seinen Thron zum Gericht aufgestellt.

9Er selbst wird die Welt in Gerechtigkeit richten,

wird den Völkern ein aufrichtiges und gerechtes Urteil sprechen.

10Den Unterdrückten gewährt der HERR seinen Schutz,

in Zeiten der Not ist er für sie eine Burg in sicherer Höhe.

11Auf dich, HERR, werden alle vertrauen,

die dich und deinen Namen kennen,

denn wer deine Nähe sucht, den lässt du nie allein.

12Singt dem HERRN, der auf dem Berg Zion wohnt, eure Lieder,

verkündet unter allen Völkern seine großen Taten!

13Denn er zieht all die zur Rechenschaft, die Blut vergießen,

er kümmert sich um die Verfolgten

und überhört nicht die Schreie der Unterdrückten.

14Sei mir gnädig, HERR, sieh auch meine Not,

in die mich der Hass meiner Feinde bringt,

hol mich herauf aus dem Totenreich9,14 W hol mich empor von den Toren des Todes.!

15Dann will ich deinen Ruhm verbreiten

in den Toren der Stadt Zion,

jubeln will ich über deine Rettung.

16Da sind Völker in die Gruben gestürzt, die sie für andere gegraben hatten,

sie sind mit ihren Füßen im eigenen Fangnetz hängen geblieben.

17Der HERR hat sich zu erkennen gegeben, indem er Gericht übte:

Wer Gott ablehnt, der verstrickt sich in seinen eigenen Machenschaften. /​/9,17 Siehe die Anmerkung zu Psalm 3,3. Hier ist als musikalische Anweisung noch besonders hinzugefügt: Zwischenspiel.

18Mögen alle Gottlosen im Totenreich enden,

alle die Völker, denen Gott gleichgültig ist!

19Der Unterdrückte aber ist nicht für immer vergessen,

und die vom Leid gebeugt sind, müssen ihre Hoffnung nicht aufgeben.

20Erhebe dich, HERR,

lass nicht zu, dass Menschen sich dir widersetzen!

Lass alle Völker vor dich treten und zieh sie zur Rechenschaft!

21Versetze sie in Schrecken, HERR,

lass alle Völker begreifen, dass sie nur Menschen sind! /​/