Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
80

Gebet für Israel, den Weinstock Gottes

801Für den Dirigenten80,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 4,1.. Auf die gleiche Weise wie das Lied »Lilien« zu begleiten. Ein feierliches Bekenntnis von Asaf. Ein Psalm.

2Du Hirte Israels, der du die Nachkommen Josefs80,2 Die Nachkommen von Josef, dem elften Sohn des Stammvaters Jakob, bildeten zwei Stämme: Efraïm und Manasse. Josef ist hier ein Oberbegriff für die beiden Stämme, die nach der Eroberung Kanaans eine führende Stellung einnahmen. führst

wie ein Hirte seine Herde, höre uns doch!

Du, der du thronst über den Kerub-Engeln80,2 Siehe die Anmerkung zu Psalm 18,11.,

erscheine in deinem herrlichen Glanz!

3Vor den Augen der Stämme Efraïm, Benjamin und Manasse

lass deine Kraft wirksam werden

und komm uns zu Hilfe!

4Gott, richte uns wieder auf80,4 führe uns zurück ´aus der Verbannung`. So auch in den Versen 8 und 20.!

Wende uns dein Angesicht freundlich zu80,4 W Lass dein Angesicht leuchten. So auch in den Versen 8 und 20.,

damit wir gerettet werden!

5HERR, du allmächtiger Gott80,5 W HERR, du Gott über alle Heere.,

wie lange hüllst du dich noch in Zorn,

während dein Volk zu dir betet80,5 W wie lange raucht dein Zorn beim Gebet deines Volkes.?

6Du gibst ihnen immer noch Brot zu essen,

das von ihren Tränen benetzt ist.

Und voller Tränen ist auch der Becher,

den du ihnen zum Trinken reichst.80,6 W Du hast sie maßweise getränkt mit Tränen.

7Du hast uns zum Zankapfel für unsere Nachbarvölker gemacht80,7 Od Du hast uns bei unseren Nachbarvölkern zum Anlass ständigen Streits gegen uns gemacht.,

und unsere Feinde spotten über uns80,7 So in Anlehnung an die Septuaginta. Der Masoretische Text lautet: spotten untereinander..

8Allmächtiger Gott80,8 W Gott über alle Heere., richte uns wieder auf!

Wende uns dein Angesicht freundlich zu,

damit wir gerettet werden!

9Einen Weinstock hast du aus Ägypten herausgeholt,

fremde Völker hast du ´aus Israel` vertrieben

und ihn ´an ihrer Stelle` eingepflanzt.

10Du gabst ihm weiten Raum,

er schlug Wurzeln und breitete sich aus im ganzen Land.

11Sein Schatten bedeckte die Berge,

seine Ranken die mächtigen Zedern des Libanon80,11 W die Zedern Gottes. Die Zedern des Libanon galten als Inbegriff von Gottes Schöpfermacht. In Psalm 104,16 heißt es, dass Gott sie gepflanzt hat..

12Er streckte seine Zweige aus bis ans Meer

und seine jungen Triebe bis hin zum Eufrat80,12 W bis zum Strom..

13Warum aber hast du seine schützende Mauer niedergerissen,

so dass nun alle, die vorbeikommen, seine Früchte und Zweige abreißen können?

14Die Wildschweine aus dem Wald fressen ihn kahl,

und die Tiere des Feldes weiden ihn ab.

15Du allmächtiger Gott80,15 W Du Gott über alle Heere., kehr doch zu uns zurück;

schau vom Himmel herab und sieh dir alles an!

Kümmere dich doch wieder liebevoll um diesen Weinstock!

16Umhege und schütze ihn, den80,16 15 um diesen Weinstock, 16 um den Setzling, den. du selbst gepflanzt hast80,16 W den deine Rechte gepflanzt hat.,

den jungen Spross80,16 W den Sohn. Gott bezeichnet Israel in 2. Mose 4,22 als seinen erstgeborenen Sohn, vergleiche auch Hosea 11,1., den du für dich hast stark werden lassen!

17Teile deines Weinstocks sind verbrannt,

andere wurden abgeschnitten –

dein Volk geht zugrunde,

solange du deinen Blick voller Zorn auf sie richtest80,17 W vor dem Schelten deines Angesichts gehen sie zugrunde. Andere Übersetzungen halten den zweiten Teil von Vers 17 für eine Aussage über Israels Feinde und übersetzen: seine Feinde sollen zugrunde gehen, weil du deinen Blick voller Zorn auf sie richtest..

18Halte doch deine mächtige Hand schützend über den König,

der an deiner rechten Seite sitzt,

über den Menschen,

den du für dich hast stark werden lassen.80,18 W Deine Hand sei über dem Mann deiner Rechten, über dem Menschensohn, den du dir gestärkt hast. Vergleiche Psalm 110,1.

19Dann werden wir uns nicht mehr von dir abwenden.

Schenk uns neues Leben,

und wir werden deinen Namen wieder anrufen.

20HERR, du allmächtiger Gott80,20 W HERR, du Gott über alle Heere., richte uns wieder auf!

Wende uns dein Angesicht freundlich zu,

damit wir gerettet werden!