Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
77

Du bist der Gott, der Wunder tut

771Für den Dirigenten77,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 4,1.. Für Jedutun77,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 39,1.. Von Asaf. Ein Psalm.

2Mit lauter Stimme rufe ich zu Gott, ja, ich schreie zu ihm!

Mit lauter Stimme rufe ich, damit er mir ein offenes Ohr schenkt.

3In meiner Not suche ich den Herrn;

nachts strecke ich im Gebet meine Hände zu ihm aus und lasse sie nicht sinken.

Doch im tiefsten Herzen finde ich keinen Trost.77,3 W Meine Seele weigert sich, getröstet zu werden.

4Denke ich an Gott, dann seufze ich.

Grüble ich über alles nach, so verlässt mich der Mut. /​/77,4 Siehe die Anmerkung zu Psalm 3,3.

5Du lässt mich die ganze Nacht keinen Schlaf finden.77,5 W Du hältst meine Augenlider offen.

Ich bin so aufgewühlt, dass mir die Worte fehlen.

6So denke ich nach über vergangene Zeiten,

über Jahre, die schon ewig lange zurückliegen.

7Ich erinnere mich an mein Saitenspiel in der Nacht.77,7 Einige Übersetzungen lauten in Anlehnung an die Septuaginta: Ich will mich erinnern, Gedanken bewegen in der Nacht.

Tief in meinem Herzen sinne ich nach,

ich versuche eine Antwort auf meine Fragen zu finden77,7 W und es forscht mein Geist.:

8Wird der Herr ´sein Volk` für immer verstoßen?

Will er uns in Zukunft keine Gnade mehr erweisen?

9Ist es denn mit seiner Güte für immer und ewig vorbei?

Finden seine Zusagen keine Erfüllung mehr in künftigen Generationen?

10Hat Gott denn vergessen, barmherzig und gnädig zu sein?

Hat er uns im Zorn sein Erbarmen entzogen? /​/

11Ja, das ist es, was mich so sehr quält:

dass der Höchste nicht mehr so eingreift wie früher.77,11 Od Was mich so sehr quält, sind die Jahre, die uns von der Hand des Höchsten auferlegt wurden. W Das ist mein Schmerz, dass sich die rechte ´Hand` des Höchsten geändert hat.

12Doch ich will mir die Taten des HERRN in Erinnerung rufen.

Ja, ich will an deine Wunder aus längst vergangener Zeit denken.

13Ich sinne über all dein Wirken nach,

dein Handeln erfüllt meine Gedanken.

14Gott, heilig ist alles, was du tust77,14 W dein Weg ist in Heiligkeit..

Wer sonst ist ein so großer Gott wie du?

15Du bist der Gott, der Wunder vollbringt!

Den Völkern hast du deine Macht gezeigt.

16Dein Volk hast du mit starker Hand erlöst,

die Nachkommen Jakobs und Josefs. /​/

17Die Wasser des Meeres sahen dich, Gott;

die Wassermassen sahen dich und kamen in Bewegung.

Auch die Meerestiefen erbebten.

18Die Wolken gossen Regenfluten aus,

sie ließen Donnerschläge hören,

und wie Brandpfeile schossen Blitze hin und her.

19Laut erschallte dein Donner im Wirbelwind,

Blitze erleuchteten den Erdkreis,

die Erde zitterte und bebte.

20Dein Weg führte mitten durch das Meer,

deine Pfade verliefen durch die Wassermassen.

Doch Fußspuren von dir sah man nicht.

21Du hast dein Volk geleitet wie ein Hirte seine Herde

unter der Führung von Mose und Aaron.