Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
143

Ein Gebet in Lebensgefahr

1431Ein Psalm Davids.

HERR, höre mein Gebet, vernimm mein Flehen!

Du bist doch treu und schenkst Rettung, bitte antworte mir!143,1 W Erhöre mich in deiner Treue, in deiner Gerechtigkeit.

2Geh nicht ins Gericht mit mir, deinem Diener –

vor dir könnte doch kein Mensch bestehen143,2 W vor dir ist kein Lebender gerecht.!

3´Erhöre mich`, denn der Feind trachtet mir nach dem Leben,

er hat mich zu Boden getreten,

mich in grauenvolle Finsternis getrieben –

ich gleiche denen, die begraben und für immer vergessen sind.143,3 W Denn der Feind hat meine Seele verfolgt, mein Leben zu Boden getreten, mich gelagert in schlimmes Dunkel, wie die auf immer Toten.

4Ich habe allen Mut verloren,

mein Herz ist starr vor Verzweiflung.143,4 W Mein Geist verzagt in mir, mein Herz erstarrt in meinem Innern.

5Ich denke zurück an die früheren Tage,

sinne nach über all dein Tun;

meine Gedanken richten sich auf das,

was deine Hände geschaffen haben.

6Ich strecke meine Hände zu dir aus,

meine Seele dürstet nach dir wie dürres Land nach Wasser. /​/143,6 Siehe die Anmerkung zu Psalm 3,3.

7Erhöre mich rasch, HERR,

ich verzehre mich vor Verlangen nach deiner Hilfe143,7 W es verschmachtet mein Geist.!

Verbirg dein Angesicht nicht vor mir, sonst gleiche ich denen,

die ´sterben und` unter die Erde kommen.

8Lass mich schon früh am Morgen deine gnädige Antwort hören,

denn auf dich vertraue ich.

Lass mich den Weg wissen, den ich gehen soll,

– meine Seele sehnt sich nach dir143,8 W denn zu dir hebe ich meine Seele empor..

9Befreie mich von meinen Feinden, HERR,

denn bei dir habe ich Schutz gesucht.

10Lehre mich, so zu handeln, wie du es willst;

denn du bist mein Gott.

Dein guter Geist führe mich ´wieder` über ebenes Land.

11Mach deinem Namen Ehre, HERR, und rette mein Leben.

Erweise deine Treue, hilf mir aus aller Bedrängnis143,11 W Um deines Namens willen, HERR, belebe mich ´wieder`, in deiner Gerechtigkeit hole meine Seele aus der Bedrängnis.;

12und weil du gnädig bist, vertilge meine Feinde –

vernichte sie alle, die mich bedrängen

und mir nach dem Leben trachten!

Denn ich bin dein Diener.