Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
133

Gottes Segen für die brüderliche Gemeinschaft

1331Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.133,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 120,1. Von David.

Seht, wie schön und angenehm es ist,

wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen!133,1 Zu damaliger Zeit blieb Grund und Boden nach dem Tod des Vaters im ungeteilten Besitz der Söhne. Daher mussten die erwachsenen Söhne mit ihren Familien in der Regel miteinander wohnen und den Grundbesitz verwalten. Gemeint sein könnte aber auch das gemeinsame Wohnen aller Festteilnehmer in Jerusalem zur Zeit der drei großen Jahresfeste: Passa-, Wochen- und Herbstfest (siehe 3. Mose 23).

2Es ist wie das kostbare Salböl, das über das Haupt gegossen wird

und das sogar noch herabfließt auf den Bart133,2 Mit einer solchen Salbung begrüßte und ehrte man seine Gäste.,

so wie das Öl herabrann auf den Bart ´des Hohenpriesters` Aaron

und hinunter auf den Halssaum seines Gewandes133,2 auf den Bart Aarons, der herabwallt auf den Halsausschnitt seines Gewandes..

3Es ist erfrischend wie der Tau vom Berg Hermon,

der den Berg Zion und seine Hügel benetzt.

Wo dies geschieht, hat der HERR seinen Segen versprochen133,3 W Denn dorthin hat der HERR seinen Segen befohlen.

Leben, das niemals enden wird!