Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
126

Unter Tränen säen – voll Jubel ernten

1261Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.126,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 120,1.

Als der HERR uns aus der Gefangenschaft nach Zion zurückkehren ließ126,1 Als der HERR das Geschick Zions wendete. W Als der HERR die Heimkehrenden Zions zurückführte. Manche übersetzen die Verse 1 und 2 als Aussage der Zukunft: 1 Wenn der HERR einst die Gefangenen heimkehren lässt nach Zion, dann wird es uns sein, als träumten wir. 2 Wir werden lachen und jubeln.,

da war es uns, als träumten wir.

2Wir lachten und jubelten laut vor Freude.126,2 W Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel.

Sogar unter den anderen Völkern sagte man:

»Der HERR hat Großes für sie getan!«

3Ja, Großes hat der HERR für uns getan,

darum freuen wir uns sehr!

4HERR, wende auch jetzt unser Geschick zum Guten126,4 Bring ´auch jetzt` zurück, HERR, unsere Gefangenen.,

so wie du die ausgetrockneten Bäche im Südland wieder mit Wasser füllst126,4 W wie die Bäche im Südland.!

5Wer unter Tränen die Saat ausstreut,

wird voll Jubel die Ernte einbringen.

6Weinend geht der Sämann jetzt über den Acker126,6 W Er geht weinend hin.,

mit sich trägt er den Samen zur Aussaat.

Voll Jubel kommt er dann heim von der Ernte,

den Arm voller Garben.