Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
121

Meine Hilfe kommt vom Herrn

1211Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.121,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 120,1.

Ich richte meinen Blick empor zu den Bergen –

woher wird Hilfe für mich kommen?

2Meine Hilfe kommt vom HERRN,

der Himmel und Erde geschaffen hat.

3Er bewahrt deine Füße vor dem Stolpern;

er, dein Beschützer, schläft niemals.

4Ja, der Beschützer Israels schläft und schlummert nicht!

5Der HERR behütet dich,

der HERR spendet dir Schatten und steht dir bei121,5 W Der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand.,

6damit dich am Tag die Sonne nicht sticht

und in der Nacht der Mond dir nicht schadet.

7Der HERR wird dich behüten vor jedem Unheil,

er bewahrt dein Leben.

8Der HERR behütet dich, wenn du gehst und wenn du kommst –

jetzt und für alle Zeit.121,8 W Der HERR behütet deinen Ausgang und deinen Eingang von nun an bis in Ewigkeit.

122

Wünscht Jerusalem Frieden und Glück!

1221Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.122,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 120,1. Von David.122,1 Von David fehlt in verschiedenen alten Handschriften und Übersetzungen.

Wie sehr habe ich mich gefreut, als andere zu mir sagten:

»Lasst uns zum Haus des HERRN pilgern!«

2Und dann standen wir in deinen Toren, Jerusalem.122,2 Od Und jetzt stehen wir in deinen Toren, Jerusalem.

3Jerusalem, wie beeindruckend bist du erbaut122,3 Od Jerusalem, du wiederaufgebaute Stadt. W Jerusalem, du Gebaute.

eine Stadt, in der Haus an Haus fest errichtet steht122,3 W eine Stadt, die in sich fest verbunden ist.!

4Dort hinauf zogen schon immer die Stämme ´Israels`,

die Stämme des HERRN.

Es ist eine feste Ordnung für Israel,

dort den Namen des HERRN zu preisen.

5Denn dort ist auch der Sitz des obersten Gerichts,

der Thron des Königshauses Davids.122,5 W Denn dort stehen die Throne zum Gericht, Throne für das Haus Davids. Die oberste Rechtsprechung in Israel war in der Hand des Königshauses.

6Wünscht Jerusalem Frieden!

Friede und Glück komme über alle, die dich, Jerusalem, lieben!

7Ja, Friede herrsche innerhalb deiner Stadtmauern,

Ruhe und Glück in deinen Palastanlagen.

8Wegen meiner Brüder und Freunde ´dort`

will ich dir Frieden zusprechen.

9Weil in dir das Haus des HERRN, unseres Gottes, steht,

will ich nur das Beste für dich suchen!

123

Sehnsucht nach Gottes Eingreifen

1231Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.123,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 120,1.

Zu dir, der du im Himmel thronst, richte ich meinen Blick empor.

Ja, wie die Augen der Knechte auf den Wink ihres Herrn warten

2und die Augen der Magd auf ein Handzeichen ihrer Herrin,

so richten wir unsere Augen auf den HERRN, unseren Gott,

bis er uns Gnade erweist.

3Sei uns allen gnädig, HERR, sei uns gnädig!

Denn wir haben mehr als genug Verachtung erfahren müssen.

4Aus tiefster Seele haben wir es satt,

den Hohn der Stolzen und den Spott der Selbstherrlichen zu ertragen.