Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
120

Klage über streitsüchtige Menschen

1201Ein Wallfahrtslied, gesungen auf dem Weg hinauf nach Jerusalem.120,1 Bei den Psalmen 120–134 handelt es sich vermutlich um Wallfahrtslieder. Wahrscheinlich wurden sie von den Festbesuchern gesungen, die hinauf nach Jerusalem zogen. Eventuell sang man sie auch beim Besteigen der 15 Stufen in den Vorhallen des Tempels sowie am Altar. Manche Ausleger verstehen Lied der Stufen jedoch nicht als Wallfahrtslied, sondern eher als ein Lied mit stufenartig fortschreitender Steigerung einzelner Aussagen, d. h. die Aussage eines Verses wird im folgenden Vers stichwortartig aufgenommen und fortgeführt.

In meiner großen Not rufe ich zum HERRN,

und er wird mich erhören!

2HERR, rette doch mein Leben vor diesen Lügenmäulern,

vor denen, die mit falscher Zunge reden!

3Was für eine Strafe wird Gott über euch kommen lassen,

jetzt und in Zukunft, ihr doppelzüngigen Heuchler?120,3 W Was soll er dir geben und was dir hinzufügen, du falsche Zunge.

4Er, der Allmächtige, wird euch mit spitzen Pfeilen

und mit glühenden Kohlen treffen.120,4 W Geschärfte Pfeile eines Mächtigen, zusammen mit glühenden Kohlen vom Ginster. Ginsterholz war bekannt für seine lang anhaltende, starke Glut. Andere verstehen die Pfeile eines Mächtigen eher als Kriegspfeile und übersetzen Vers 4: Kriegspfeile ´lässt er über euch kommen` zusammen mit glühenden Kohlen vom Ginster.

5Wie schlimm ist es für mich, dass ich als Fremder mitten in Meschech leben muss,

dass ich bleiben muss bei den Zelten von Kedar!120,5 Diese beiden Gebiete stehen vermutlich symbolisch für Menschen, mit denen man unmöglich in Frieden leben kann. Vergleiche 1. Mose 10,2 und 1. Mose 25,13.

6Viel zu lange wohne ich120,6 W wohnt meine Seele. nun schon

unter Menschen, die den Frieden hassen.

7Ich selbst suche den Frieden,

doch was ich auch sage – sie sind nur auf Krieg aus!