Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
12

Die Falschheit der Menschen und die Treue Gottes

121Für den Dirigenten12,1 Siehe die Anmerkung zu Psalm 4,1.. Mit Saiteninstrumenten im Bass zu begleiten.12,1 Od Auf achtsaitigem Instrument zu begleiten. Ein Psalm Davids.

2Hilf doch, HERR!

Denn es gibt keinen mehr, der zu dir hält,

und alle treuen Menschen sind verschwunden.

3Jeder belügt jeden.

Mit ihren Worten schmeicheln sie,

aber im Herzen spielen sie ein falsches Spiel.12,3 W Mit schmeichelnder Lippe reden sie aus doppeltem Herzen.

4Soll der HERR doch alle diese Heuchler hinwegfegen,

diese Leute, die großspurig daherreden12,4 W die Zunge, die große Dinge redet.

5und sagen: »Mit der Macht unserer Worte setzen wir uns durch;

niemand kommt gegen uns an,

mit unseren Reden können wir alles erreichen!«12,5 W Mit unserer Zunge sind wir mächtig, unsere Lippen sind mit uns – wer ´könnte da schon` Herr über uns sein.

6Der HERR spricht: »Die Schwachen werden misshandelt,

und die Armen können nur noch seufzen.

Darum werde ich mich jetzt erheben

und denen Rettung bringen, die bedrängt werden12,6 Od die sich danach sehnen.

7Alle Worte des HERRN sind rein,

sie sind wie Silber, das im Schmelzofen geläutert

und siebenmal gereinigt wurde.

8Du, HERR, wirst die Schwachen12,8 W sie. schützen,

du wirst sie für immer bewahren vor diesen Leuten12,8 W vor dieser Generation.,

9die sich gegen dich auflehnen und sich überall breitmachen.

Ja, die Bosheit unter den Menschen nimmt zu!12,9 Od selbst wenn die, die sich gegen dich auflehnen, sich überall breitmachen und die Bosheit unter den Menschen zunimmt.