Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
112

Das Glück des Menschen, der Gott die Treue hält112,1 Siehe die erste Anmerkung zu Psalm 9,1.

1121Halleluja!

Glücklich zu preisen ist,

wer dem HERRN in Ehrfurcht begegnet,

wer Gottes Gebote mit Freude befolgt.

2Seine Nachkommen werden im ganzen Land einflussreich sein.

Ja, sie alle, die aufrichtig vor Gott leben,

werden von ihm gesegnet.

3Wohlstand und Reichtum sind im Haus eines solchen Menschen zu finden,

das Gute, das er tut, hat für immer Bestand112,3 W seine Gerechtigkeit bleibt ewig. So auch in Vers 9..

4Aufrichtigen Menschen strahlt in der Finsternis ein helles Licht auf,

gnädig, barmherzig und gerecht ´ist Gott`112,4 W gnädig, barmherzig und gerecht ist er. Andere beziehen diese Aussage auf den aufrichtigen Menschen vom ersten Versteil..

5Gut steht es um den, der barmherzig ist und anderen etwas leiht.

Vor Gericht wird er sein Recht behaupten können.112,5 Od Wenn Gott richtet, wird ein solcher sich behaupten können.

6Ja, niemals wird er ins Stolpern geraten;

in ewig guter Erinnerung wird der bleiben,

der nach Gottes Willen lebt112,6 W in ewig guter Erinnerung wird der Gerechte bleiben..

7Vor einem schlimmen Gerücht112,7 Od vor schlimmer Nachricht. hat er keine Angst;

sein Herz ist zuversichtlich, voll Vertrauen auf den HERRN.

8Gefestigt ist sein Herz, er fürchtet sich nicht –

bis er schließlich herabblicken darf auf alle, die ihn angegriffen haben.

9Er teilt mit vollen Händen aus und beschenkt die Bedürftigen;

das Gute, das er tut, hat für immer Bestand.

Er behauptet sich und genießt hohes Ansehen.112,9 W Sein Horn erhebt sich in Ehre. Siehe die Anmerkung zu Psalm 18,3.

10Der Gottlose sieht es und ärgert sich,

voller Wut knirscht er mit den Zähnen –

und geht doch unaufhaltsam seinem Ende entgegen112,10 W er knirscht mit den Zähnen und vergeht.!

Ja, die Wünsche der Gottlosen werden mit ihnen untergehen.

113

Ein Lob auf den erhabenen Gott

1131Halleluja!

Ihr Diener des HERRN, lobt ´ihn`,

lobt den Namen des HERRN!

2Der Name des HERRN sei gepriesen,

jetzt und bis in alle Ewigkeit!

3Vom Aufgang der Sonne bis dorthin, wo sie untergeht113,3 Od Von der Zeit des Sonnenaufgangs bis zum Sonnenuntergang.,

sei der Name des HERRN gelobt!

4Erhaben über alle Völker ist der HERR,

seine Herrlichkeit überstrahlt den Himmel.

5Wer ist wie der HERR, unser Gott,

der in der Höhe thront,

6der herabblickt auf alles,

was im Himmel und auf Erden ist?

7Den Geringen, der im Staub liegt, richtet er auf;

den Armen holt er heraus aus dem Schmutz.

8Er lässt ihn bei den Herrschenden sitzen,

gibt ihm einen Ehrenplatz bei den Vornehmen seines Volkes.

9Der kinderlosen Ehefrau verleiht er Wohnrecht

und lässt sie eine glückliche Mutter werden.113,9 Blieb eine Frau ohne Kinder, so kam es vor, dass sie von ihrem Mann verlassen wurde. Kinder hingegen stabilisierten eine Ehe und bedeuteten im Blick auf die Zukunft eine soziale Absicherung.

Halleluja!

114

Gottes Macht beim Auszug seines Volkes aus Ägypten

1141Als Israel auswanderte aus Ägypten,

als die Nachkommen Jakobs wegzogen von einem Volk mit fremder Sprache,

2da wurde Juda zu Gottes Heiligtum,

Israel zu seinem Herrschaftsbereich.

3Das Meer sah es und floh,

der Jordan wich zurück.

4Die Berge erbebten und sprangen wie Widder,

die Hügel hüpften wie die Lämmer.

5Was ist mit dir, Meer, dass du die Flucht ergreifst?

Und mit dir, Jordan, dass du zurückweichst?

6Warum springt ihr Berge wie Widder

und ihr Hügel wie Lämmer?114,6 Andere übersetzen die Verse 5 und 6 in der Vergangenheit.

7Erde, erbebe vor dem Herrn,

vor dem Gott Jakobs –

8vor ihm, der den Fels in einen Wasserteich verwandelt114,8 verwandelte.,

das Kieselgestein in eine sprudelnde Quelle!