Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
101

Der König gelobt, gerecht zu regieren

1011Von David. Ein Psalm.

Von Güte und Recht will ich singen

und dir zu Ehren, HERR, auf der Harfe spielen.

2Aufmerksam will ich darauf achten, einen guten Weg zu gehen.

Wann kommst du, ´Gott`, zu mir?101,2 Vielleicht hat David sich hier gewünscht, dass die Bundeslade, der heiligste Gegenstand des damaligen Kultus, ihren Platz in Jerusalem bekommt. Siehe 2. Samuel 6.

Mit aufrichtigem Herzen will ich handeln in meinem Königshaus.

3Was schändlich ist, werde ich nicht ins Auge fassen.

Ich hasse es, wenn Menschen sich von Gott abwenden101,3 Od Übertretungen zu begehen hasse ich.

nichts davon soll bei mir zu finden sein.

4Wer falsch ist, mit dem will ich nichts zu tun haben.101,4 W Ein falsches Herz soll von mir weichen.

Boshafte Menschen sollen mir fernbleiben.

5Wer heimlich seinen Nächsten verleumdet,

den will ich zum Schweigen bringen.

Leute mit überheblichem Blick und stolzem Herzen

will ich nicht in meiner Nähe dulden.

6Mein Augenmerk gilt denen im Land, auf die man sich verlassen kann.

Solche Menschen sollen um mich sein.

Wer einen guten Weg geht, der darf mir dienen.

7Ein Betrüger jedoch soll nicht bei mir im Haus sitzen;

wer Lügen verbreitet, der muss mir aus den Augen gehen!

8Morgen für Morgen will ich alle gottlosen Verbrecher im Land zum Schweigen bringen,

um alle Übeltäter aus der Stadt des HERRN auszurotten.