Neue Genfer Übersetzung (NGUE)
26

Wie man sich einem Dummkopf gegenüber verhält

261So unpassend wie Schnee im Sommer

und Regen in der Trockenzeit26,1 W bei der Ernte.

ist Ehre für einen Dummkopf.

2Wie ein hin und her flatternder Spatz

und eine Schwalbe im Flug,

so verhält sich ein ohne Grund ´ausgesprochener` Fluch:

er trifft ´den Verfluchten` nicht.

3Zum Pferd gehört die Peitsche, zum Esel das Zaumzeug

und auf den Rücken von Dummköpfen der Stock.

4Gib einem Dummkopf ´auf eine dumme Frage`

keine ebenso dumme Antwort,

sonst wirst du noch wie er.

5Gib einem Dummkopf ´auf eine dumme Frage`

eine ebenso dumme Antwort,

sonst meint er noch, er wäre weise.

6Wie einer, der sich die Füße abhackt,

einer, der Gewalt genießt26,6 W trinkt.,

so ist jemand, der einen Dummkopf schickt,

um eine Nachricht zu überbringen.

7Die Beine eines Lahmen baumeln ´kraftlos`,

genauso verhält es sich mit einem Weisheitsspruch,

den ein Dummkopf im Munde führt.

8Einen Stein in der Schleuder festzubinden26,8 Ein Beutel mit Steinen auf einem Steinhaufen. Der hebräische Text ist nicht sicher zu deuten.

ist genauso ´sinnlos`,

wie einem Dummkopf Ehre zu erweisen.

9´Wie` ein stachliger Zweig,

mit dem ein Betrunkener herumwedelt26,9 W in der Hand eines Betrunkenen.,

so ´wirkt` ein Weisheitsspruch,

den ein Dummkopf im Munde führt.

10Wie ein Schütze, der alle ´um sich herum` verwundet,

so ´fahrlässig` handelt jemand,

der Dummköpfe und Dahergelaufene

´wahllos` zur Arbeit anstellt.

11Wie ein Hund immer wieder

zu seinem Erbrochenen zurückkehrt,

so begeht ein Dummkopf immer wieder

dieselben Dummheiten.

12Hast du einmal einen Mann beobachtet,

der sich selbst für weise hält?

Es besteht eher noch Hoffnung für einen Dummkopf

als für ihn!

13Der Faule behauptet: »Ein Löwe ´steht mir` im Weg,

ein ´gefährlicher` Löwe ´lauert` in den Straßen!«

14Die Tür dreht sich in ihrer Angel –

und der Faule in seinem Bett.

15Der Faule hat zwar seine Hand noch in die Schüssel gesteckt,

aber sie zum Mund zu führen, ist ihm zu beschwerlich!

16Der Faule hält sich selbst für weiser

als sieben andere, die kluge Antworten geben.

17Sich in einen Streit einzumischen, der einen nichts angeht,

ist genauso ´riskant`, wie einen vorbeilaufenden Hund

an den Ohren zu packen.

18Wie einer, der mutwillig26,18 sich irrsinnig stellend. mit Brandsätzen

und tödlichen Pfeilen26,18 W mit Brandpfeilen, Pfeilen und Tod. um sich wirft,

19so ist jemand, der seinen Nächsten betrügt und dann sagt:

»Ich mache doch nur Spaß!«

20Wenn kein Holz mehr da ist, verlöscht das Feuer,

und wenn kein Verleumder mehr da ist,

beruhigt sich der Streit.

21´Man braucht` Kohle für die Glut und Holz für ein Feuer –

und einen Aufhetzer, um Streit zu entfachen.

22Mit Verleumdungen ist es wie mit leckerem Essen:

man schluckt sie genüsslich hinunter

und nimmt sie in sich auf.26,22 W Worte eines Verleumders sind wie Leckerbissen: sie gehen hinab in die Kammern des Leibes.

23Mit Silberglasur überzogenes Tongeschirr,

so sind schmeichelnde Worte26,23 So in Anlehnung an die Septuaginta. Der hebräische Text lautet: brennende Lippen. mit bösen Hintergedanken26,23 W und ein böses Herz..

24Ein hasserfüllter Mensch verstellt sich mit dem, was er sagt,

doch insgeheim trachtet er nach Verrat.

25Mag er auch mit freundlicher Stimme sprechen:

traue ihm nicht.

Denn in seinem Herzen hegt er

alle erdenklichen abscheulichen Pläne.26,25 W Denn sieben Gräuel sind in seinem Herzen.

26Durch Täuschung mag der Hass ´zunächst` verborgen bleiben,

aber in der Versammlung kommt seine Bosheit ans Licht.

27Wer ´anderen` eine Grube gräbt, fällt ´selbst` hinein,

und wenn jemand einen Stein ´auf andere` wälzt,

dann rollt der auf ihn ´selbst` zurück.

28Wer lügt, vernichtet andere aus Hass26,28 W Eine Lügenzunge hasst ihre Zermalmten. ,

und ein Heuchler26,28 W ein glatter Mund. schafft Verderben.